Archiv für den Monat Dezember 2020

Immer mehr Kinder leiden an Karies!

Es geht ein Aufschrei durch die zahnärztliche Vereinigung, denn die Zahl der Kleinkinder, die unter Karies leiden, steigt stetig. Es ist erschreckend, dass Kinder bereits unter drei Jahren ein erstes Loch im Zahn haben. Das gab es vor ein paar Jahrzehnten in diesem Umfang noch nicht. Um diesem Trend Einhalt zu gebieten, starten immer wieder neue Projekte vor allem an den Kindertagesstätten, um Kindern die Zahngesundheit und die richtige Mundhygiene zu erklären.

Was hat sich verändert, dass Kinder immer öfter unter schlechten Zähnen leiden? Wir geben die Antworten.

Nuckelflasche, Nuckelbecher und das ewige Dauerlutschen

Der Grundstein wird leider schon im ersten Lebensjahr gelegt. Viele Eltern sind schlichtweg zu bequem geworden. Gibt es doch jetzt so viele tolle Produkte, die dem Kind angeblich alles erleichtern. Anfangen tut es in der Regel mit den Trinkflaschen und den weichen Saugern. Diese sind eigentlich nur für Babys gedacht und sollten spätestens dann verschwinden, wenn das Kind selbstständig sitzen kann und in der Lage ist, einen Becher mit den Händen zu halten. Doch stattdessen setzen einige Eltern lieber auf Trinkflaschen mit neuem Aufsatz, der angeblich besser für die Kinder, aber eigentlich schlecht für die Zähne ist! Was nämlich viele nicht wissen, ist die Tatsache, dass durch das Saugen und Nuckeln die Flüssigkeiten regelrecht die Zähne umspülen. Richtig gefährlich wird es dann, wenn es zuckerhaltige Getränke sind. Wie sollte es auch anders sein, die meisten Kleinkinder trinken lieber süße Säfte. Für Eltern ist es meist einfacher nachzugeben, anstatt konsequent zu bleiben.

Nicht nur Karies droht, sondern auch ein massiver Schiefstand der Zähne. Denn vor allem Kinder, die sehr lang einen Nuckel benutzen, verschieben unbewusst die vorderen Schneidzähne.

Fast Food und Co setzen dem Ganzen die Krone auf

Damit noch lange nicht genug. Aus Bequemlichkeit haben leider viele verlernt, selbst und vor allem frisch zu kochen. Da wird lieber auf fertige Produkte zurückgegriffen und darin stecken unglaublich viele Süßstoffe – das wiederum ist natürlich nicht gut für die Zähne.

Zwischendurch gibt es noch lecker Schokolade, Kaubonbons und anderer Süßigkeiten. Das Kind ist zufrieden, die Eltern haben ihre Ruhe und der Zahnarzt erlebt das blanke Entsetzen.

Es ist gewiss nicht immer möglich, im hektischen Alltag täglich frisch zu kochen. Aber es sollte doch die Ausnahme bleiben, dass Fertigessen auf dem Tisch landet. Zudem gibt es viele Gerichte, die gesund und ganz flink gekocht sind. Eine Reispfanne mit etwas Paprika und Hühnchen ist kein Hexenwerk. Mischgemüse mit Kartoffeln sind ebenfalls schnell zubereitet und alles andere als ungesund.

Je eher Kinder eine frische Küche erleben, desto selbstverständlicher ernähren sie sich später ebenfalls bewusster und das ist für die Zähne enorm wichtig.

Kostenfalle Zahnarzt – wenn teurer Zahnersatz ansteht

Die Milchzähne sind zum Glück die Platzhalter und werden im Laufe der Kindheit von den bleibenden Zähnen ersetzt. Kommt es jedoch bei den bleibenden Zähnen vermehrt zu Karies, droht früher oder später ein Zahnersatz und dieser ist teuer. Eine private Zahnzusatzversicherung wird daher inzwischen von vielen Zahnärzten empfohlen. Denn die Krankenkassen übernehmen leider nur die Standardleistungen und diese liegen meist nicht im Interesse der Betroffenen. Niemand möchte heute noch einen Metallzahn sehen, sondern viel lieber einen natürlichen Zahnersatz bekommen. Und dieser kostet ordentlich Geld. Um nicht an das Ersparte zu müssen, lohnt sich der Abschluss einer solchen Versicherung in jedem Fall.

Fazit

Nicht immer lassen sich Schäden an den Zähnen vermeiden. Aber wer bereits bei seinen Kindern darauf achtet, dass sie sich gesund ernähren und eine gute Mundhygiene erlernen, dann stehen die Chancen ganz gut, dass es nicht zu schlimm wird. Denn Zahnersatz geht in der heutigen Zeit wirklich sehr ins Geld.

Geld nebenbei verdienen – die besten Tipps

Sind Sie auf der Suche nach einer guten Möglichkeit, sich ein paar Euro dazuzuverdienen? Dann sind Sie hier richtig. Dieser Artikel zeigt Ihnen die tollsten Varianten, Ihren Kontostand schnell aufzubessern. Gerade in der Zeit von COVID-19 klagen viele Menschen über ein leeres Konto. Natürlich ist es immer gut, einer Arbeit nachzugehen, die einem ein gutes Leben ermöglicht. In Zeiten der Krisen ist dies jedoch nicht immer möglich – gerade dann, wenn man in Kurzarbeit geschickt wird oder die Stelle komplett verliert. Lassen Sie sich von diesen Tipps inspirieren und bringen Sie so Ihr Konto wieder ins Plus.

Nutzen Sie die Möglichkeiten des Internets

Das Internet dient Menschen nicht nur dazu, mit anderen in Kontakt zu treten oder die schönsten Urlaubsziele zu finden. Im heutigen Zeitalter ist es möglich, damit gutes Geld zu verdienen. Die Optionen sind dabei so vielfältig, dass es kaum einen Menschen geben wird, der damit kein Geld verdienen kann.

Wer sich dafür interessiert, kann sich von den nachfolgenden Ideen inspirieren lassen.

Provision erhalten, wenn andere etwas kaufen

Das klingt zu schön, um wahr zu sein – doch im Bereich des Affiliate- oder Network-Marketings sind diese Verdienste ohne Probleme möglich.

Beim Affiliate-Marketing müssen Sie sich eine Homepage, einen Blog oder eine Landing-Page aufbauen. Auf Ihrer Plattform weisen Sie dann auf ein bestimmtes Produkt hin. Wenn es die Leser dann kaufen, dann erhalten Sie pro Verkauf einen gewissen Betrag. Je nachdem, wie hoch dieser ist, können Sie relativ hohe Gewinne erzielen. Natürlich muss Ihnen dabei bewusst sein, dass es notwendig ist, sich eine gute Leserschaft aufzubauen – ansonsten wird es nicht klappen. YouTuber, Blogger oder Instagramer mit einer hohen Abonnentenzahl haben damit die Möglichkeit, viel Geld zu verdienen.

Produktplatzierungen auf Social Media

Dieser Tipp ist für jene Menschen gut, die auf Social-Media-Kanälen sehr aktiv sind. Ist die Follower-Zahl hoch, sind Unternehmen gewillt, über Sie Werbung zu machen. Auf der anderen Seite müssen Sie mit einem relativ großen Account nicht warten, bis Sie eine Firma anschreibt. Sie können auch die Initiative ergreifen und nach einer Zusammenarbeit fragen. Bei einer Produktplatzierung stellen Sie während eines Videos, einer Story oder auch in einem Beitrag das gesponserte Produkt vor. Je nach Größe der Abonnentenzahl und abhängig von der Reichweite können Sie größere und kleinere Honorare für eine Werbung verlangen.

Das Besondere an den Produktplatzierungen ist, dass Sie jegliche Firmen anschreiben können. Wenn Sie beispielsweise Ihren Fokus auf gesunde Ernährung und einem angenehmen Lifestyle richten, kann es sein, dass Sie gewisse Nahrungsergänzungsmittel wie CBD-Öl, Vitamine, gesunde Bio-Lebensmittel oder Sensiseeds zugeschickt bekommen.

Umfragen ausfüllen

Wem das alles zu aufwendig ist, kann sich seriöse Plattformen heraussuchen, auf denen man Umfragen ausfüllen kann. Natürlich ist da der Verdienst deutlich geringer, jedoch erhält man hier sofort etwas und nicht erst, nachdem man sich eine große Follower-Zahl aufgebaut hat.

Spielen Sie Ihr Lieblingsspiel

Es gibt viele Menschen, die eine wahre Leidenschaft beim Spielen von Online-Games entwickeln. Auch wenn die Gesetze innerhalb Deutschlands bezüglich der Online-Casinos nicht ganz klar sind, erwarten wir im Jahr 2021 Lockerungen. Als Nutzer begibt man sich da nicht unbedingt in eine schwarze Zone, wenn man sich dem Glücksspiel im Internet widmet. Dennoch sollten dem Spieler einige wichtige Punkte klar sein:

  • transparente Strukturen des Online-Casinos
  • Impressum und AGB sollten seriös sein
  • faire Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten

So gehen Sie sicher, dass Sie sich für kein Casino entscheiden, das Sie am Ende abzockt und Sie Ihren Gewinn nicht erhalten. Bei dieser Verdienstmöglichkeit muss dazu gesagt werden, dass es sich hierbei um keine Möglichkeit handelt, bei der Sie sicher etwas bekommen. Es kann nämlich genauso sein, dass Sie Ihren Einsatz verlieren. Jedoch besteht die Chance, einen relativ hohen Gewinn zu erzielen.

Gründen Sie Ihr Business mit eigenen Produkten

Egal ob Sie handwerklich geschickt sind und gerne stricken, häkeln oder sonstige Dinge machen – heutzutage gibt es diverse Plattformen, auf denen Sie Ihre Künste verkaufen können. Das Tolle daran ist, dass Sie etwas tun, das Sie gerne machen und damit gleichzeitig Geld verdienen können.