Wie kann ich eine neue Katze gut zu Hause eingewöhnen?

Der Lockdown sollte zwar kein Grund dafür sein, sich unüberlegt Tiere anzuschaffen, dennoch legen sich derzeit mehr Deutsche eine Fellnase zu als in der Vergangenheit. Die Gründe dafür liegen auf der Hand, bedenkt man, dass aktuell unheimlich viele Arbeitnehmer im Home-Office arbeiten und dass es kaum Freizeitaktivitäten gibt. Wer sich vorab nicht ausreichend informiert, ist aber mit dem neuen Haustier schnell überfordert.

Die Vorstellung, dass die neue Katze dankbar für ihr neues Zuhause vom ersten Tag an fröhlich schnurrend ihren Platz im Körbchen bezieht, ist ebenso schön wie unrealistisch. Tatsächlich fällt es Katzen häufig schwer, sich in ihrem neuen Heim einzugewöhnen. Geht man mit falschen Erwartungen ran, hält schnell Enttäuschung Einzug: Die Katze versteckt sich, faucht und verschmäht vielleicht sogar ihr Futter. Scheint die Eingewöhnung holprig zu verlaufen, kommt es schon mal vor, dass Herrchen oder Frauchen sich dazu entschließen, das Tier wieder abzugeben. Es wird zum Wanderpokal. Um so etwas zu vermeiden, ist die Vorbereitung das A und O, wenn man sich eine Katze holt. Die nachfolgenden Tipps erleichtern die Eingewöhnung ein wenig – für den Halter und vor allem für das Kätzchen.

Tierretter – wenn der Dank ausbleibt

Es ist löblich, wenn man sich dazu entscheidet, kein Kitten zu holen, sondern älteren Katzen eine zweite Chance zu bieten. Dennoch erfordert dies meist ein wenig Erfahrung und vor allem viel Geduld. Je älter die Katze, desto schwerer fällt ihr auch die Umstellung. Eine große Hilfe kann dann CBD Öl für Katzen sein. Durch seine entspannende Wirkung hilft es gegen Unwohlsein und Angstzustände. Als natürlicher Stimmungsaufheller kann es dafür sorgen, dass die Katze ihr neues Zuhause schneller akzeptiert und sich ihren Menschen schneller annähert. Dabei gilt: Man muss der Katze die Zeit geben, die sie benötigt. Drängt man sie in die Ecke, um vermeintlich schneller Kontakt herzustellen, kann das Tier das als Grenzüberschreitung und somit als Beweis werten, dass man ihr Böses will.

Katzen Baby – plötzlich ohne Mama

Doch auch wenn man sich ein Kitten holt, ist das kein Garant für eine schnelle Eingewöhnung. Als Halter sollte man dabei immer im Hinterkopf behalten, dass das kleine Kätzchen es gewöhnt war, sich zum Schlafen eng an Mama zu kuscheln. Spätestens in der ersten Nacht wird Kitten dann oft bewusst, dass sie alleine in einer neuen Umgebung sind. Um ihnen die Ankunft, aber auch das spätere Leben leichter zu gestalten, sollte man im besten Fall immer zwei Kätzchen holen – am besten sogar aus dem gleichen Wurf. Bei älteren Katzen sollte man stets abfragen, ob das Tier andere Katzen gewöhnt ist oder besser alleine gehalten wird.

Verstecke respektieren – Grenzen dulden

In den ersten Tagen kann es sein, dass die Katze sich versteckt. Freiwillig kommt sie aus diesem Versteck nur hervor, wenn alles ruhig ist. Das sollte man akzeptieren und das Tier nicht unnötig bedrängen. Kann die Katze die neue Umgebung in Ruhe erkunden, wird sie schnell feststellen, dass das neue Heim doch ganz schön ist. Bei ihren nächtlichen Erkundungstouren sollte die Katze immer Zugang zu Wasser und Futter haben. Wer für schnellere Entspannung sorgen möchte, kann spezielle CBD Tropfen für Katzen unter das Nassfutter mischen.

In ihrem Versteck sollte man die Katze übrigens nicht besuchen. Sie sieht es dann nicht mehr als sicheren Hafen an und wird noch mehr verunsichert.

Kommunizieren mit der neuen Katze

Für uns Menschen ist Blickkontakt das A und O der Kontaktaufnahme. Doch die Fellnasen verstehen einen tiefen Blick in die Augen als Kampfansage. Aus diesem Grund sollte man es vermeiden, dem neuen Mitbewohner länger in die Augen zu schauen. Stattdessen sollte man sich auf etwas neben der Katze konzentrieren und einige Male blinzeln, wenn sie einem über den Weg läuft. Blinzeln gilt als Zeichen der Entspannung. Der Halter signalisiert seinem Tier damit: Ich bin entspannt, mir geht es gut, also kannst auch du dich entspannen. Faucht die Katze, ist das als klares Zeichen zu verstehen, dass man eine Grenze überschritten hat. Vor allem Kinder im Haushalt müssen akzeptieren, dass es nun eine Weile ruhiger zugeht.

Musik auf die Ohren: Das sind die Möglichkeiten

Das Hören von Klängen kann Endorphine freisetzen und uns so glücklich machen. Tanzen, mitsingen oder aber einfach der Musik lauschen: Es ist ein echter Mood-Booster! Noch bessere Laune macht Musik natürlich, wenn sie in bester Sound Qualität aus Lautsprechern dringt. So stehen viele Personen immer wieder vor der Frage, welche Methode zum Musikhören die Richtige ist. Hier gibt es kein richtig oder falsch. Stattdessen werden im Folgenden die Vorteile von verschiedenen Methoden vorgestellt.

Kopfhörer: Musik hören von überall

Eine einfache Möglichkeit flexibel Musik zu hören, ist das Tragen von Kopfhörern. Diese können immer eingesteckt werden, nehmen wenig Platz weg und viele Modelle haben mittlerweile auch eine grandiose Soundqualität. Darüber hinaus sind Kopfhörer perfekt zum Abschalten. Man kann einfach mal die Außenwelt ausblenden und sich auf das Musikstück konzentrieren. Das entspannt nicht nur, sondern ermöglicht auch überall eine kleine Me-Time.

Beim Kauf von Kopfhörern kann zwischen In-Ear und Over-Ear Kopfhörern unterschieden werden. Ebenso können Verbraucher auch Bluetooth und somit kabellose Kopfhörer kaufen. So kann sogar Sport mit den Kopfhörern gemacht werden. Der Energiekick kommt mit der richtigen Power Musik von selbst.

Bluetooth Lausprecher: Bester Sound on the go mit Freunden

Auch Bluetooth Lautsprecher werden immer beliebter. Die kleinen Boxen passen nicht nur in jeden Rucksack, sondern haben auch einen tollen Klang. Picknick mit den Freunden, eine Hausparty zuhause oder entspanntes Musikhören beim Kochen: Eine Bluetooth Box ist stets ein zuverlässiger Begleiter. Der Vorteil von Bluetooth Lautsprecher Boxen ist die Flexibilität. Dank der kleinen Form können diese immer mitgenommen werden und haben so keinen festen Standort. Dies ermöglicht das gemeinsame Musikhören sogar am Strand, auf einem Hochhaus oder inmitten eines Waldes oder aber auch im Bett.

Subwoofer: Der Bass muss dröhnen

Ein Song ist oftmals nur so gut, wie die Soundqualität selbst. Diese ist nicht wirklich abhängig von der Studioaufnahme, sondern meist von den eigenen Lautsprechern. Wer den richtig tiefen Bass und maximale Klangqualität genießen möchte, sollte sich einen Subwoofer als Ergänzung zur eigenen Heimstereoanlage zulegen.

Entgegen üblicher Lautsprecher verfügt ein Subwoofer über Lautsprecher, die auch die niedrigsten Frequenzen wiedergeben können. Diese zu erfassen, ist für viele Lautsprecher unmöglich. Wer also zu Techno, Hip-Hop oder anderen Songs, die viel mit Bass spielen, abgehen möchte, sollte zu einem Subwoofer greifen.

Sound-Anlage: Konzertfeeling im Eigenheim

Eine Sound-Anlage ist bei vielen Deutschen ein Bestandteil des Wohnzimmers und meist der größte Schatz der Männer. Eine Sound-Anlage kann an den Fernseher angeschlossen werden und ermöglicht so bestes Kinofeeling – aber auch Konzertfeeling. Sofern Sie sich über YouTube, TV, Netflix oder andere Streaming Dienste Konzerte anschauen, ist der Klang so atemberaubend und Sie haben wirklich das Gefühl, dass Sie vor Ort wären.

Eine Sound-Anlage ermöglicht nicht nur eindimensionalen, sondern meist 360 Grad Sound. So werden Sie vollkommen von der Musik eingebettet und können sich dieser voll hingeben. Eine Sound-Anlage selbst ist jedoch nicht der Schlüssel zum Erfolg. Wichtig ist es auch, die einzelnen Lautsprecher richtig im Raum zu positionieren. So sollten Sie darauf achten, dass in jeder Ecke auch ein Lautsprecher steht und auch dort, wo Personen vermehrt sitzen, Lautsprecher angebracht werden. Wer nicht viel Platz hat, kann auch Lautsprecher an der Wand oder in der Decke anbringen.

Fazit

Natürlich kann man Musik auch direkt über das Radio, den PC oder das Smartphone hören. Der Klang ist jedoch meist blechernd und nicht gerade schön. Um das Maximale aus dem Musikhören herauszuholen, sind daher klangvolle Lautsprecher oder Kopfhörer eine geeignete Wahl. Je nachdem, welcher Typ von Musikhörer Sie sind, passt entweder das eine oder andere Tool zu Ihnen. Natürlich ist es aber auch möglich sich alle anzuschaffen. So haben Sie stets beste Musikqualität und bleiben flexibel.

Immer mehr Kinder leiden an Karies!

Es geht ein Aufschrei durch die zahnärztliche Vereinigung, denn die Zahl der Kleinkinder, die unter Karies leiden, steigt stetig. Es ist erschreckend, dass Kinder bereits unter drei Jahren ein erstes Loch im Zahn haben. Das gab es vor ein paar Jahrzehnten in diesem Umfang noch nicht. Um diesem Trend Einhalt zu gebieten, starten immer wieder neue Projekte vor allem an den Kindertagesstätten, um Kindern die Zahngesundheit und die richtige Mundhygiene zu erklären.

Was hat sich verändert, dass Kinder immer öfter unter schlechten Zähnen leiden? Wir geben die Antworten.

Nuckelflasche, Nuckelbecher und das ewige Dauerlutschen

Der Grundstein wird leider schon im ersten Lebensjahr gelegt. Viele Eltern sind schlichtweg zu bequem geworden. Gibt es doch jetzt so viele tolle Produkte, die dem Kind angeblich alles erleichtern. Anfangen tut es in der Regel mit den Trinkflaschen und den weichen Saugern. Diese sind eigentlich nur für Babys gedacht und sollten spätestens dann verschwinden, wenn das Kind selbstständig sitzen kann und in der Lage ist, einen Becher mit den Händen zu halten. Doch stattdessen setzen einige Eltern lieber auf Trinkflaschen mit neuem Aufsatz, der angeblich besser für die Kinder, aber eigentlich schlecht für die Zähne ist! Was nämlich viele nicht wissen, ist die Tatsache, dass durch das Saugen und Nuckeln die Flüssigkeiten regelrecht die Zähne umspülen. Richtig gefährlich wird es dann, wenn es zuckerhaltige Getränke sind. Wie sollte es auch anders sein, die meisten Kleinkinder trinken lieber süße Säfte. Für Eltern ist es meist einfacher nachzugeben, anstatt konsequent zu bleiben.

Nicht nur Karies droht, sondern auch ein massiver Schiefstand der Zähne. Denn vor allem Kinder, die sehr lang einen Nuckel benutzen, verschieben unbewusst die vorderen Schneidzähne.

Fast Food und Co setzen dem Ganzen die Krone auf

Damit noch lange nicht genug. Aus Bequemlichkeit haben leider viele verlernt, selbst und vor allem frisch zu kochen. Da wird lieber auf fertige Produkte zurückgegriffen und darin stecken unglaublich viele Süßstoffe – das wiederum ist natürlich nicht gut für die Zähne.

Zwischendurch gibt es noch lecker Schokolade, Kaubonbons und anderer Süßigkeiten. Das Kind ist zufrieden, die Eltern haben ihre Ruhe und der Zahnarzt erlebt das blanke Entsetzen.

Es ist gewiss nicht immer möglich, im hektischen Alltag täglich frisch zu kochen. Aber es sollte doch die Ausnahme bleiben, dass Fertigessen auf dem Tisch landet. Zudem gibt es viele Gerichte, die gesund und ganz flink gekocht sind. Eine Reispfanne mit etwas Paprika und Hühnchen ist kein Hexenwerk. Mischgemüse mit Kartoffeln sind ebenfalls schnell zubereitet und alles andere als ungesund.

Je eher Kinder eine frische Küche erleben, desto selbstverständlicher ernähren sie sich später ebenfalls bewusster und das ist für die Zähne enorm wichtig.

Kostenfalle Zahnarzt – wenn teurer Zahnersatz ansteht

Die Milchzähne sind zum Glück die Platzhalter und werden im Laufe der Kindheit von den bleibenden Zähnen ersetzt. Kommt es jedoch bei den bleibenden Zähnen vermehrt zu Karies, droht früher oder später ein Zahnersatz und dieser ist teuer. Eine private Zahnzusatzversicherung wird daher inzwischen von vielen Zahnärzten empfohlen. Denn die Krankenkassen übernehmen leider nur die Standardleistungen und diese liegen meist nicht im Interesse der Betroffenen. Niemand möchte heute noch einen Metallzahn sehen, sondern viel lieber einen natürlichen Zahnersatz bekommen. Und dieser kostet ordentlich Geld. Um nicht an das Ersparte zu müssen, lohnt sich der Abschluss einer solchen Versicherung in jedem Fall.

Fazit

Nicht immer lassen sich Schäden an den Zähnen vermeiden. Aber wer bereits bei seinen Kindern darauf achtet, dass sie sich gesund ernähren und eine gute Mundhygiene erlernen, dann stehen die Chancen ganz gut, dass es nicht zu schlimm wird. Denn Zahnersatz geht in der heutigen Zeit wirklich sehr ins Geld.

Geld nebenbei verdienen – die besten Tipps

Sind Sie auf der Suche nach einer guten Möglichkeit, sich ein paar Euro dazuzuverdienen? Dann sind Sie hier richtig. Dieser Artikel zeigt Ihnen die tollsten Varianten, Ihren Kontostand schnell aufzubessern. Gerade in der Zeit von COVID-19 klagen viele Menschen über ein leeres Konto. Natürlich ist es immer gut, einer Arbeit nachzugehen, die einem ein gutes Leben ermöglicht. In Zeiten der Krisen ist dies jedoch nicht immer möglich – gerade dann, wenn man in Kurzarbeit geschickt wird oder die Stelle komplett verliert. Lassen Sie sich von diesen Tipps inspirieren und bringen Sie so Ihr Konto wieder ins Plus.

Nutzen Sie die Möglichkeiten des Internets

Das Internet dient Menschen nicht nur dazu, mit anderen in Kontakt zu treten oder die schönsten Urlaubsziele zu finden. Im heutigen Zeitalter ist es möglich, damit gutes Geld zu verdienen. Die Optionen sind dabei so vielfältig, dass es kaum einen Menschen geben wird, der damit kein Geld verdienen kann.

Wer sich dafür interessiert, kann sich von den nachfolgenden Ideen inspirieren lassen.

Provision erhalten, wenn andere etwas kaufen

Das klingt zu schön, um wahr zu sein – doch im Bereich des Affiliate- oder Network-Marketings sind diese Verdienste ohne Probleme möglich.

Beim Affiliate-Marketing müssen Sie sich eine Homepage, einen Blog oder eine Landing-Page aufbauen. Auf Ihrer Plattform weisen Sie dann auf ein bestimmtes Produkt hin. Wenn es die Leser dann kaufen, dann erhalten Sie pro Verkauf einen gewissen Betrag. Je nachdem, wie hoch dieser ist, können Sie relativ hohe Gewinne erzielen. Natürlich muss Ihnen dabei bewusst sein, dass es notwendig ist, sich eine gute Leserschaft aufzubauen – ansonsten wird es nicht klappen. YouTuber, Blogger oder Instagramer mit einer hohen Abonnentenzahl haben damit die Möglichkeit, viel Geld zu verdienen.

Produktplatzierungen auf Social Media

Dieser Tipp ist für jene Menschen gut, die auf Social-Media-Kanälen sehr aktiv sind. Ist die Follower-Zahl hoch, sind Unternehmen gewillt, über Sie Werbung zu machen. Auf der anderen Seite müssen Sie mit einem relativ großen Account nicht warten, bis Sie eine Firma anschreibt. Sie können auch die Initiative ergreifen und nach einer Zusammenarbeit fragen. Bei einer Produktplatzierung stellen Sie während eines Videos, einer Story oder auch in einem Beitrag das gesponserte Produkt vor. Je nach Größe der Abonnentenzahl und abhängig von der Reichweite können Sie größere und kleinere Honorare für eine Werbung verlangen.

Das Besondere an den Produktplatzierungen ist, dass Sie jegliche Firmen anschreiben können. Wenn Sie beispielsweise Ihren Fokus auf gesunde Ernährung und einem angenehmen Lifestyle richten, kann es sein, dass Sie gewisse Nahrungsergänzungsmittel wie CBD-Öl, Vitamine, gesunde Bio-Lebensmittel oder Sensiseeds zugeschickt bekommen.

Umfragen ausfüllen

Wem das alles zu aufwendig ist, kann sich seriöse Plattformen heraussuchen, auf denen man Umfragen ausfüllen kann. Natürlich ist da der Verdienst deutlich geringer, jedoch erhält man hier sofort etwas und nicht erst, nachdem man sich eine große Follower-Zahl aufgebaut hat.

Spielen Sie Ihr Lieblingsspiel

Es gibt viele Menschen, die eine wahre Leidenschaft beim Spielen von Online-Games entwickeln. Auch wenn die Gesetze innerhalb Deutschlands bezüglich der Online-Casinos nicht ganz klar sind, erwarten wir im Jahr 2021 Lockerungen. Als Nutzer begibt man sich da nicht unbedingt in eine schwarze Zone, wenn man sich dem Glücksspiel im Internet widmet. Dennoch sollten dem Spieler einige wichtige Punkte klar sein:

  • transparente Strukturen des Online-Casinos
  • Impressum und AGB sollten seriös sein
  • faire Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten

So gehen Sie sicher, dass Sie sich für kein Casino entscheiden, das Sie am Ende abzockt und Sie Ihren Gewinn nicht erhalten. Bei dieser Verdienstmöglichkeit muss dazu gesagt werden, dass es sich hierbei um keine Möglichkeit handelt, bei der Sie sicher etwas bekommen. Es kann nämlich genauso sein, dass Sie Ihren Einsatz verlieren. Jedoch besteht die Chance, einen relativ hohen Gewinn zu erzielen.

Gründen Sie Ihr Business mit eigenen Produkten

Egal ob Sie handwerklich geschickt sind und gerne stricken, häkeln oder sonstige Dinge machen – heutzutage gibt es diverse Plattformen, auf denen Sie Ihre Künste verkaufen können. Das Tolle daran ist, dass Sie etwas tun, das Sie gerne machen und damit gleichzeitig Geld verdienen können.

Die besten Tipps für ein erfülltes Sexleben

Sexualität ist ein Thema, mit dem bereits Jugendliche von allen Seiten konfrontiert werden. Egal ob es darum geht, wann das erste Mal passiert ist, welche Verhütungsmethoden die besten sind oder welche Figur man für ein erfülltes Intimleben haben muss, jeder Mensch stellt sich ab einem gewissen Alter diese Fragen. Damit gehen zahlreiche Zweifel und Unsicherheiten einher. Viel zu oft glauben gerade junge Menschen, dass sie im Bett ähnlich wie in Pornos reagieren und agieren müssen – das stimmt so nicht. Wer sich mit diesem Thema näher beschäftigen und ein paar wertvolle Tipps zum Thema erfüllte Sexualität erhalten möchte, kann diesen Beitrag lesen. 

Akzeptanz des Körpers

Natürlich ist einer der wichtigsten Punkte, seinen Körper anzunehmen. Wer mit einem Mann oder einer Frau im Bett ist und sich ständig fragt, ob der Bauch zu dick, die Brüste zu hängend oder der Penis zu klein ist, tut sich selbst und seinem Gegenüber keinen Gefallen. In diesem Zusammenhang ist es essenziell, dass jeder Mensch seinen Körper lieben lernt. Das ist in vielen Fällen nicht leicht, dennoch kann etwas dafür gemacht werden. Hat man Probleme mit der Figur, kann Sport helfen. Bedeutsam ist es jedoch, dass man sich für ein Trainingsprogramm entscheidet, nicht weil man den eigenen Körper hasst, sondern um ihm etwas Gutes zu tun.

Daneben kann auch Yoga dabei helfen, mehr in Einklang mit seinem Körper zu kommen. Durch die speziell aufeinander abgestimmten Asanas fühlen Yoginis ihren Körper besser und merken mit der Zeit auch, dass er ständig flexibler und stärker wird. Dieser Fortschritt hilft dabei, den eigenen Körper mehr und mehr anzunehmen. Menschen, die im Einklang mit ihrem Sein sind, fühlen sich auch während des sexuellen Aktes wohler – egal ob sie allein im Bett sind oder diese Momente mit jemandem teilen. 

Welche Dinge sind lustvoll?

Gerade junge Frauen und Männer wissen häufig noch nicht genau, was ihnen im Bett gefällt und was nicht. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Menschen sich selbst und ihren Körper genau kennenlernen. Das geschieht in besonderer Form bei der Selbstbefriedigung, weil hierbei genug Zeit ist, um all die Techniken und Griffe anzuwenden, die man gerne ausprobieren möchte. Haben Frauen oder Männer dann eine ungefähre Ahnung, was ihnen gefällt, kann das auch dem potenziellen Partner mitgeteilt werden. So wird das Lustgefühl während des Aktes deutlich erhöht.

Offene Kommunikation

Wer im Bett schöne Momente erleben möchte, sollte immer offen sprechen. Egal ob in einer Beziehung oder bei einer Affäre, wichtig ist, dass offen kommuniziert wird, wo die eigenen Grenzen liegen, welche Berührungen besonders lustvoll sind und was verbessert werden könnte. Kennen Menschen das Gegenüber, kann in vielen Fällen deutlich besser darauf eingegangen werden. Dafür ist es natürlich nicht notwendig, dass man sich schon Jahre kennt, es reicht, wenn offen über die Vorlieben gesprochen wird. 

Falls Männer Probleme mit der Erektion haben, könnte dieser Artikel interessante Informationen liefern.

Zeit für sich selbst nehmen – die eigenen Berührungen genießen

Viele Menschen, die in keiner Partnerschaft sind, möchten auf die schönen Berührungen nicht verzichten. Das ist vollkommen klar, doch auch wenn Menschen in einer Beziehung sind, ist es gut, dass sie sich immer wieder Zeit nur für sich selbst nehmen. Dafür eignet sich eine heiße Badewanne, eine Massage, die man sich selbst gibt oder auch die sexuelle Stimulation, während man auf sicheren Pornoseiten surft. Diese besonderen Momente sind bedeutend, damit der Kontakt mit sich selbst aufrechterhalten bleibt. Zudem werden Menschen lockerer, wenn sie sich selbst etwas Gutes tun können.

Fantasien kommunizieren und ausleben

Auch wenn die Sexualität immer offener angesprochen wird, fällt es vielen Personen immer noch schwer, über die eigenen Bedürfnisse zu sprechen. Gerade dann, wenn diese ein bisschen aus der Reihe tanzen. Wer diesbezüglich jedoch offen spricht, kann sein Sexleben deutlich aufbessern. Um diese Hemmschwelle der Offenlegung zu durchbrechen, ist es hilfreich, wenn die eigenen Bedürfnisse mit einer Person geteilt werden, die einem nahesteht. Das kann zum Beispiel eine gute Freundin oder ein guter Freund sein. Sie oder er ist meist entsprechend verständnisvoll. Der erste Schritt der Kommunikation ist somit getan – in vielen Fällen ist es nun leichter, seine Bedürfnisse auch dem Sexpartner anzuvertrauen.

Warum ist Bewegung für Kinder wichtig?

Der heutige Alltag der Kinder besteht meist aus mehreren Stunden Sitzen in der Schule und zu Hause Aufgaben machen oder lernen. Hier bleibt nicht viel Zeit für Bewegung oder Spielen an der frischen Luft. Doch gerade diese sportlichen Aktivitäten wären für Kinder so wichtig. Wer mehr Informationen zum Thema Bewegung für Kinder und warum dies so bedeutsam für die Entwicklung ist, haben möchte, der kann diesen Beitrag lesen.

Kinder wollen ihre Körperfunktionen entdecken

Gerade im Kleinkindalter wollen sich Kinder immer mehr bewegen. Das hängt auch damit zusammen, dass die Kinder sich auspowern und ihre eigenen Körperfunktionen entwickeln und entdecken möchten. Deshalb ist es so wichtig, dass man den Kindern den Raum lässt, sich zu bewegen: zu tanzen, zu hüpfen, zu laufen, zu klettern usw.

Mehr Tipps zu Spielen erfahren Eltern in diesem Artikel: https://praxistipps.focus.de/bewegungsspiele-fuer-kinder-die-besten-ideen_113424.

Muss man mit Kindern täglich rausgehen?

Durch den stressigen Alltag bleibt häufig zu wenig Zeit dafür, um sich ausreichend zu bewegen. Dennoch raten Experten dazu, täglich in die frische Luft rauszugehen, damit sich die Kinder für zwei bis drei Stunden bewegen können. Wem das nicht möglich ist, der sollte unbedingt darauf achten, dass sich die Kinder zu Hause bewegen. Wer beispielsweise einen Garten hat, der kann sich ein Trampolin kaufen. Hier können die Kids nach Lust und Laune springen und sich so auspowern. Wenn das aus Platzgründen nicht möglich ist, dann können Sie stattdessen ein Springseil kaufen. Damit können Sie vor der Tür hüpfen. Natürlich reicht auch nur ein Ball, mit dem sie spielen können. Als Eltern sollten Sie ein gutes Vorbild sein und sich selbst regelmäßig bewegen. Wer lieber nur zu Hause auf der Couch liegt und von dort aus das Fußballspiel verfolgt, kann seine Kinder wenig motivieren. Damit das Anschauen der Fußballspiele noch mehr Spaß macht, können Sie eine Wette abschließen. Mehr dazu lesen Sie im Wettangebot bei Bet365. Nach dem Match können Sie dann gemeinsam rausgehen.

Die wichtigsten Gründe, warum Bewegung wichtig ist!

Die Haltung wird gefördert

Wenn Kinder den ganzen Tag nur sitzen oder liegen, dann tut das der Entwicklung der Wirbelsäule nicht gut. Deshalb ist es sehr wichtig, dass Sie dem Kind ausreichend Zeit einräumen, in dem es sich bewegen kann. Bei Kindern, die sich viel bewegen, kann sich die Wirbelsäule gut aufrichten.

Verbesserung des Immunsystems

Egal, ob erwachsene Menschen oder Kinder – wer sich viel draußen an der frischen Luft bewegt, der ist auch viel seltener krank. Durch die Luft wird das Immunsystem angeregt und deutlich stärker.

Die Knochenstärke nimmt zu

Kinder, die sich viel bewegen, haben meist stärkere Knochen. Deshalb ist es so wichtig, dass die Kleinen hüpfen, springen, laufen, klettern und tanzen dürfen. Dadurch gewinnt die Knochensubstanz an Stärke.

Zusammenhang Körper und Geist

Auch, wenn es komisch klingt, tun sich Kinder, die sich ausreichend bewegen bei gewissen Aufgaben in der Schule leichter. Diese Tatsache lässt vermuten, dass die geistige Entwicklung auch mit der körperlichen Verausgabung zusammenhängen kann. Gerade, wenn Kinder in der Schule viel zu tun haben, sollten sie als Ausgleich an die frische Luft zum Toben gehen dürfen. So kann das Gehirn frei werden.

Das ist auch interessant: http://www.ulrici-kliniken.de/die-wichtigsten-bausteine-fur-einen-gesunden-korper-und-einen-ruhigen-geist/.

Teamsport fördert die sozialen Fähigkeiten

Wenn Kinder in einem Verein angemeldet sind und die Sportarten gemeinsam mit anderen Kindern ausführen, dann fördert dies die sozialen Kompetenzen. Das ist ein sehr wichtiger Punkt – deshalb können Eltern sich für die Anmeldung in einen Turnverein, in einer Fußballmannschaft oder beim Schwimmen entscheiden. Hier stehen der soziale Aspekt und das Miteinander im Vordergrund. Durch die Anwesenheit anderer Kinder haben sie meist viel mehr Spaß und Sport wird demnach mit einer Gemeinschaft und etwas Tollen verbunden. Das ist gerade für die Kinder ideal, die keine Lust haben, alleine im Trampolin zu springen oder in den Wald zu gehen.

Die psychische Stimmung wird verbessert

Erwachsene, die täglich eine kurze Sporteinheit machen, berichten über eine bessere Laune. Dasselbe passiert auch bei Kindern. Wenn sich Kinder verausgaben, dann wird die psychische Stimmung angehoben. Wer gemeinsam mit den Kindern sporteln möchte, der sollte sich eine Sportart aussuchen, die allen Freude macht. Radfahren, Inline Skaten oder Schwimmen könnten Sie gemeinsam ausprobieren.

Natürliche Potenzmittel: Was steckt dahinter?

Auf natürliche Art und weise kann die Potenz verbessert werden. Dies stellt eine Alternative dar zu den chemischen Potenzmitteln wie Viagra oder PDE-5-Hemmer. Den natürlichen Substanzen wird eine potenzsteigernde Wirkung nachgesagt. Sie bestehen in der Regel aus pflanzlichen Mitteln, allerdings werden immer mehr dieser Stoffe auch aus tierischen Produkten gewonnen.

In diesem Artikel listen wir die verschiedensten natürlichen Potenzmittel auf und schildern auch deren vermutete oder bewiesene Wirksamkeit. Bei allen Potenzmitteln ist die Wirkung aber auch vom Schweregrad der Erektionsstörung abhängig.

Es gibt sehr viel Werbung um diese Potenzmittel, für die in der Regel auch ein Rezept benötigt wird. Auf diesem Markt gibt es daher auch sehr viele dubiose Anbieter, die rezeptpflichtige Medikamente zum Kauf anbieten. Im Interesse an Ihrer Gesundheit raten wir von diesen Angeboten ab und auch von einer Selbstmedikation.

Diese natürlichen Potenzmittel gibt es

Die Auswahl an natürlichen Potenzmitteln ist groß. So zum Beispiel Ambrein. Das ist eine Substanz, die sich im grauen Ambra des Pottwals befindet. Zur Potenzsteigerung wird diese Substanz vor allem in arabischen Ländern verwendet.

Die Wirkung basiert darauf, dass die körpereigene Hormonproduktion angeregt wird. Hierdurch wird deutlich mehr Testosteron produziert. Ein erhöhter Testosteronspiegel führt wiederum zu einer verbesserten Libido und kann auch bessere Erektionen hervorrufen.

Bufotenin

Der Stoff Bufotenin kommt häufig in Pilzen vor. Der Wirkstoff wird vor allem im Hautsekret verschiedenster Kröten gefunden. Die Substanz wirkt im Kopf und kann so eine Steigerung der Libido hervorrufen.

Alpinia

Bei der Alpinia Calcarata wird ein positiver Einfluss auf die Sexualität vermutet. Sie gehört zu den Arten von Ingwer-Gewächsen und soll nicht nur die Libido anregen, sondern auch die Erektionsfähigkeit verbessern.

Alliaceae

Die Substanz wird aus Lauchgewächsen gewonnen und kann scheinbar auch die Libido verstärken und die Ejakulationsfrequenz steigern.

Ginseng

Ginseng wird nicht ohne Grund auch als Kraftwurzel bezeichnet. Es wird dabei zwischen dem roten und weißen Ginseng unterschieden. Insbesondere die asiatischen Varianten sind hierzulande sehr gefragt. Ginseng wird eine Verbesserung der erektilen Funktion nachgesagt.

Arginin

Arginin ist eine sehr bekannte Aminosäure, die vor allem im Sportbereich (Bodybuilding) eingesetzt wird. Sie hat positive Einflüsse auf die glatte Muskulatur des Schwllkörpers. Es kommt hierdurch zu einer Verbesserung der Erektionsfähigkeit.

Maca

Maca wird aus einer Wurzel aus dem peruanischen Anden gewonnen. Die Substanz ist eigentlich ein Nahrungsergänzungsmittel, jedoch kann es den Testosteronhaushalt in die Höhe schnellen lassen und damit auch die Erektionen verbessern.

Wirksamkeit natürlicher Potenzmittel

Natürliche Mittel erhalten Sie auch ohne Rezept und sogar ganz einfach im Supermarkt oder in speziellen Stores. Die Wirksamkeit ist aber nur selten in einer Studie bestätigt worden. Die Wirksamkeit bei chemischen Mitteln beziehungsweise rezeptpflichtigen Potenzmitteln ist hingegen in etlichen Studien überprüft worden. Es geht dabei nicht nur um die Vorteile, sondern auch um die Nebenwirkungen.

Wenn keine natürlichen Mittel helfen

Die Ursache einer Dysfunktion sollte immer vom Arzt abgeklärt werden, oftmals könnte dahinter eine ernsthafte Erkrankung stehen. Sollten aber organische Ursachen ausgeschlossen sein, dann können Sie auch rezeptpflichtige Potenzmittel einsetzen, wenn die natürlichen Mittel nicht greifen.

Wenn Sie sich Neradin Erfahrungen durchlesen, dann werden Sie bemerken, dass das Mittel zu den effektivsten auf den Markt gehören. Das Mittel gibt es ausschließlich in Tablettenform und wird in der Regel täglich dreimal eingenommen. Die Vorteile sind mehr Lust auf Sex, eine stärkere Leistung, eine Korrektur der erektilen Dysfunktion und die Beseitigung von Nervosität. Der Mix der Tablette besteht aus Koffein, Thymol, Arbutin, Damianin und Cineol.

Das Mittel (oder auch eine Alternative) kann in der lokalen Apotheke bestellt werden oder auch in seriösen Online-Apotheken. Achten Sie darauf, dass Sie keinesfalls eine Fälschung kaufen. Daher sind Shops aus Deutschland mit Versand aus Deutschland stets zu empfehlen.

Schwarzkümmelöl – natürlich, hochwertig und vielseitig

Aufgrund der vielen wertvollen Inhaltsstoffe sind viele Nutzer mehr als begeistert von dem Schwarzkümmelöl und das natürlich nicht ohne Grund. Die bedeutsamen Inhaltsstoffe können den Körper auf unterschiedliche Weise unterstützen, sodass es mittlerweile von vielen Ärzten empfohlen wird. Das vor allem, weil es sich beim Schwarzkümmelöl um ein natürliches Mittel handelt, welches den Körper nicht unnötig beschwert, so wie es bei vielen anderen chemischen Mitteln der Fall ist. Ob bei chronischen Krankheiten, im Bereich Beauty oder aber bei der Körperpflege und Co. die Einsatzgebiete sind sehr vielfältig.

Schwarzkümmelöl – was ist das?

Das Schwarzkümmelöl gilt als ein kraftvolles Naturheilmittel. Es findet schon seit mehr als 2000 Jahren im Orient seine Anwendung und kommt sowohl als Gewürz als auch in Form von Öl zum Einsatz. Der intensive Geschmack des Öls macht dabei jedes Gericht zu etwas ganz Besonderem und ergänzt diese. Des Weiteren eignet sich das Öl allerdings auch zur äußeren Anwendung und kann dabei zahlreiche Hautprobleme lindern. Diese reichen von leichten Pickeln über Ausschlag und Akne bis hin zur Neurodermitis.

Das Schwarzkümmelöl setzt jedoch auch vor allem bei der inneren Anwendung sein ganzes Potenzial frei. Mittlerweile wurden zahlreiche Studien von Wissenschaftlern und anderen Experten bezüglich des Öls durchgeführt, wobei facettenreiche positive Nutzen für den Körper. Dabei wird die Wirkung unter anderem auch auf die vielen Vitamine, Mineralstoffe und weitere Nährstoffe zurückzuführen ist, welche natürlich besonders wertvoll für den eigenen Körper sind.

Die Wirkung, die dem Schwarzkümmelöl nachgesagt wird

Der Prophet Muhammad war schon vor über 1300 Jahren der Meinung „Schwarzkümmelöl heilt jede Krankheit, außer den Tod“. Besonders in den Mittelmeerländern hat die Anwendung von dem nativen Schwarzkümmelöl eine sehr lange Tradition. In diesen Ländern wird das Öl vor allem zur Stärkung des kompletten Organismus eingesetzt. Das Öl selbst wird mit einem speziellen Verfahren aus dem Schwarzkümmelsamen gepresst, wobei hier darauf zu achten ist, dass diese kalt gepresst wurden. Das liegt vor allem daran, dass einige der wertvollen Inhaltsstoffe wärmeempfindlich sind und bei zu hohen Temperaturen verloren gehen würden.

Das steckt in dem wertvollen Öl:

Es gibt mittlerweile zahlreiche Informationen zu Schwarzkümmelöl und alle sind in der Regel durchweg positiv. Ungesättigte Fettsäuren machen im Schwarzkümmelöl einen sehr hohen Anteil aus. Diese kann der Körper zum Teil nicht mal selber herstellen, benötigt sie jedoch dringend. Aus diesem Grund ist es wichtig, diese ungesättigten Fettsäuren über die Nahrung aufzunehmen, was jedoch nicht jedem gelingt. Das Schwarzkümmelöl ist daher perfekt dazu geeignet. Aber auch die ätherischen Öle im Öl selbst sollten auf keinen Fall übersehen werden. Diesen wird nachgesagt, dass sie antimykotisch, desinfizierend und antioxidativ wirken und somit ebenso wertvoll für den Körper sind.

Des Weiteren sind in dem Öl viele wichtige Mineralstoffe zu finden. Dazu zählen Selen, Magnesium, Zink sowie Aminosäuren. Zusätzlich weist Schwarzkümmelöl eine Vielzahl an unterschiedlichen Vitaminen auf, welche das natürliche Heilmittel so wirkungsvoll und vielseitig einsetzbar machen.

Die wichtigsten Anwendungsgebiete vom Schwarzkümmelöl

Das Schwarzkümmelöl wird in zahlreichen Bereichen eingesetzt. Die harmonisierende Wirkung auf das eigene Immunsystem ist dabei besonders hervorzuheben. Dieses wird durchgehend gestärkt, sodass es sich gegen Viren und Co. besser verteidigen kann. Viele Nutzer berichten davon, dass sie bei einer regelmäßigen Einnahme nicht mehr so oft krank wurden als zuvor. Genau aus diesem Grund setzen es viele auch bei ganzheitlichen Therapien von Allergien oder Immunschwächen gezielt ein, um diese zu lindern. In den kälteren Jahreszeiten wird das Öl empfohlen, um so Erkältungskrankheiten zu bekämpfen und die damit verbundenen Symptome zu lindern. Die Dämpfe des Öls sollen dabei zum Beispiel auch schleimlösend wirken.

Doch auch bei Magen-Darm-Problemen greifen viele zu diesen Produkten und selbst dann, wenn man Probleme mit einer Gastritis, Darmparasiten oder aber Darmpilzen hat, kann das Öl zusätzlich eingenommen werden. Der Hormonhaushalt wird ganz nebenbei ebenso ausgeglichen und auch bei Asthma-Patienten konnte in unterschiedlichen Studien eine positive Wirkung nachgewiesen werden. Studien zeigen zusätzlich bei Bluthochdruck eine positive Wirkung des Öls. Möchte man das Öl äußerlich anwenden, so findet es vor allem bei Hautproblemen wie Neurodermitis, Schuppenflechte oder bei trockener Haut seinen Einsatz. Zusätzlich sind viele Frauen im Bereich der Haarpflege sehr begeistert.

Alles in Allem kann gesagt sein, dass es sich bei diesem natürlichen Öl um eine absolute Bereicherung für den eigenen Körper handelt. Beim Kauf sollte allerdings immer darauf geachtet werden, dass es sich um ein sehr hochwertiges Öl handelt, welches kaltgepresst wurde.

Mit einem Waschtrockner Zeit für wichtigere Dinge sparen

Es gibt etliche Dinge, die der eigenen Gesundheit guttun. Yoga, Atemübungen – kurzum ein ausgeglichener Lifestyle. Um mehr Zeit für diese Dinge zu gewinnen und auch der Umwelt etwas Gutes zu tun, lohnt sich ein Blick auf den Waschtrockner.

Der Waschtrockner vereint Waschmaschine und Trockner in einem Gerät und nimmt dabei kaum Platz weg. Er ist ideal für Singlehaushalte und kleine Wohnungen. Im Schnitt besitzen die Trommeln eines Waschtrockners 7-8 kg Fassungsvermögen. Wer mehr Wäsche waschen möchte, muss sich dann aber doch nach einer klassischen Maschine umsehen.

Die Vor- und Nachteile eines Waschtrockners

Waschtrockner überzeugen sogar die Stiftung Warentest im Waschmaschinen Test. Projektleiter Jörg Siebolds zeigte sich sogar überrascht darüber, wie gut manche Modelle funktionieren. Weiterhin sind Waschtrockner leicht zu bedienen und benötigen weniger Platz als eine einzelne Waschmaschine und ein zusätzlicher Trockner.

Die Wäsche trocknet gleichmäßig und dank moderner Sensoren wird der Trockenvorgang in einigen Modellen sogar abgebrochen, wenn die Wäsche trocken genug ist. Das schont den Geldbeutel und auch die Umwelt. Im Vergleich zur Lufttrocknung benötigt ein solches Gerät natürlich dennoch mehr Energie.

Nicht zuletzt wird vielerorts die Zeitersparnis geschätzt, die durch einen guten Waschtrockner zustande kommt. Es entfällt das lästige Umräumen von Waschmaschine zum Trockner und auch das zeitraubenden Auf- und Abhängen der Wäsche ist nicht weiter nötig. Gebügelt werden muss ebenfalls nicht mehr viel. Ebenso geschätzt wird die Tatsache, dass ein Waschtrockner seine Arbeit von allein verrichtet und die Wäsche bis zum Feierabend sauber und trocken bereitliegt.

Dadurch, dass das Umräumen entfällt und die Wäsche nie lange liegt, fängt die feuchte Wäsche nicht an zu muffeln und benötigt einen weiteren Waschgang.

Nachteilig ist hingegen, dass der Waschtrockner kaum mit einer 7-8 kg Ladung Wäsche fertig wird, wenn es ans Trocknen geht. Problemlos verläuft dieser Vorgang in der Regel erst bei durchschnittlich 3,5 bis 4 kg. Abgesehen davon kommt es zu Problemen, wenn ein Modul ausfällt, denn dann funktioniert weder Waschen noch Trocknen.

Ebenso ist ein Waschtrockner nichts für schnelle Wäsche. Bis das komplette Programm abgelaufen ist, vergehen meist mehrere Stunden.

Besonderheiten beim Waschtrockner

Einige Modelle erlauben es, vergessene Kleidungsstücke hinzuzugeben, auch wenn die Wäsche schon läuft. Da die Waschtrockner in der Regel keine Entlüftung nach außen benötigen, eignen sie sich auch für Räume ohne Fenster sehr gut. Das Entsorgen von Kondenswasser entfällt, es gibt keine Filter, die gereinigt werden müssen und Flusen spülen Waschtrockner von allein aus.

Lässt sich der Waschtrockner über das Smartphone steuern, ist das besonders bequem, denn der Gang zum Gerät entfällt und es ist ein Leichtes, die Maschine anzustellen, wenn es morgens vergessen wurde.

Auf diese Dinge kommt es beim Waschtrockner an

Wer mit dem Gedanken spielt, einen Waschtrockner anzuschaffen, sollte, wie bei anderen Elektrogeräten auch, unbedingt auf die Energieeffizienzklasse achten. Sie entscheidet maßgeblich über den Stromverbrauch und die tatsächlichen Kosten, die beim Nutzen entstehen.

Günstige Modelle verbrauchen oft bedeutend mehr Strom als hochpreisige Waschtrockner, rentieren sich am Ende jedoch überhaupt nicht für den Verbraucher. Sinnvoll ist es auch, wenn ein Beratungsgespräch zu den verschiedenen Trocken-Technologien stattfindet. Ob ein luftgekühlter oder ein wassergekühlter Waschtrockner in Frage kommt, hängt stark von den persönlichen Bedürfnissen ab.

Welche Waschtrockner Arten es im Handel gibt, worauf es beim Kauf eines Waschtrockners ankommt und welche Modelle empfehlenswert sind, erklärt dieser ausführliche Testbericht auf Home & Smart: zum Testbericht.

Die wichtigsten Bausteine für einen gesunden Körper und einen ruhigen Geist!

Das zu einem guten Wohlbefinden nicht nur die körperliche Gesundheit gehört, weiß mittlerweile jeder. Deshalb geht es bei einem gesunden Lebensstil vor allem darum, dass man sich mit gesunder Ernährung sowie der geistigen Gesundheit auseinandersetzt.

Wie sorgt man für ein gutes geistiges Wohlbefinden?

Einer neuen Studie zufolge spielt für das seelische Wohl auch ein stabiles, soziales Umfeld eine große Rolle. Das französische Forscherteam hat herausgefunden, dass sozial aktive Menschen sich mehr bewegen, als jene Personen, die nicht so viele soziale Interaktionen haben.

Es wurde festgestellt, dass sich Menschen nicht nur dann fitter und wohler fühlen, wenn sie hart trainieren oder sich körperlich betätigen, sondern auch, wenn sie sich in einem sozialen Umfeld befinden, in dem sie gerne sind.

Konkret bedeutet das, dass es für die Gesundheit eines Menschen nichts ausmacht, wenn man mal statt ins Fitnessstudio zu gehen, sich mit einem guten Kumpel trifft und mit dem eine Runde durch die Stadt macht.

Daneben spielen auch noch andere Dinge für das geistige Wohlbefinden eine relevante Bedeutung:

  • Ausgeglichener Lifestyle: Wenn man den ganzen Tag nur am Arbeiten ist, zuhause Stress hat und auch in der Freizeit immer von einem Termin zum nächsten hetzt, dann tut das der Seele des Menschen nicht gut. Es ist wichtig, dass man sich selbst Prioritäten setzt und schaut, was man am liebsten machen möchte. Man darf sich ruhigen Gewissens eingestehen, dass man nicht alles schaffen kann.
  • Meditation und Atemübungen: Es ist wichtig, dass man regelmäßige Pausen einrichtet, in denen man sich nur auf sich selbst konzentrieren kann. Meditation wird in vielen Religionskreisen praktiziert und dennoch hat sie erst in den letzten Jahren in der westlichen Welt einen großen Aufschwung erhalten. Für die Meditation sollte man sich an einen ruhigen Platz setzen und die Augen schließen. Wenn man sich auf den eigenen Atem konzentriert, dann schafft man es, all die anderen schlechten Gedanken und Gefühle hinter sich zu lassen. Ziel ist es, sich Zeit für sich zu nehmen, vom Alltag abzuschalten und die Gedanken frei kreisen zu lassen. So kann der Geist beruhigt werden. Es ist auch eine perfekte Möglichkeit sein Leben zu reflektieren und Innenschau zu betreiben.
  • Yoga: Diese aus Indien stammende Lehre vereint wertvolle Übungen, die Körper und Geist stärken und ihn in Einklang bringen.
  • Finde den Flow: Nicht jeder Mensch macht dieselben Sachen gerne. Es gibt aber Momente, in denen Menschen voll und ganz in der Tätigkeit aufgehen -> das nennt man Flow. Das kann während der Arbeit oder auch während des Laufens passieren. Damit man einen Flow erreicht müssen drei Komponenten erfüllt sein: Das Ziel muss klar definiert sein, die Sinnesorgane müssen eine direkte Rückmeldung geben und die Anforderungen sowie Fähigkeiten müssen im Einklang sein. Der Flowzustand wird dann erreicht, wenn man sich genau zwischen Unter- und Überforderung befindet. Er macht glücklich und beruhigt den Geist!

Körperliche Gesundheit!

Natürlich spielt neben der seelischen Gesundheit auch das körperliche Wohlbefinden eine bedeutende Rolle.

Von diesen Lebensmittelgruppen sollte viel gegessen werden:

  • Viel frisches Obst und Gemüse
  • Hülsenfrüchte
  • Vollkornprodukte
  • Nüsse und Samen

Da tierisches Eiweiß sowie Fertigprodukte zur Übersäuerung beitragen, sollte Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte sowie zuckerhaltige Getränke, Weißmehlprodukte (Muffin, Kuchen, Brötchen usw.) nur in geringen Mengen verzehrt werden.

Will man abnehmen gibt es auch verschiedene Möglichkeiten. Viele Menschen haben mit Intermittent fasting abnehmen und gute Erfahrungen sammeln können.

Hierbei geht es darum, innerhalb eines bestimmten Zeitfensters zu essen, während man in den restlichen Stunden fastet. Die gängigste Methode ist 16:8 -> 16 Stunden fasten und 8 Stunden essen.

Hier mehr Infos zu Intermittent fasting: http://www.ulrici-kliniken.de/intermittierendes-fasten-fordert-die-gesundheit-durch-die-starkung-der-taglichen-rhythmen/.

Daneben spielt auch regelmäßige Bewegung eine große Rolle, wenn es darum geht, sich im Körper wohlzufühlen.

Fazit!

Für einen gesunden Lifestyle gehört nicht nur die körperliche, sondern auch die mentale Gesundheit dazu. Gesundes Essen, regelmäßige Pausen und genügend Bewegung sorgen für ein gutes Wohlbefinden.

Natürlich sollte Alkohl, Nikotin und andere Drogen vermieden werden: http://www.ulrici-kliniken.de/alkohol-kann-fur-menschen-uber-50-jahre-weniger-schadlich-sein/.